Multifunktionskomplex

Im Spätsommer 2016 bekam die Stadt Oberhausen den Zuschlag, dass Osterfeld eine Förderung im Projekt Soziale Stadt bekommt. Land und Bund fördern in diesem Programm die Infrastruktur und soziale Projekte, die den Stadtteil insgesamt weiter nach vorne bringen sollen. Ein sehr wichtiges Projekt für die Stadt ist dabei die Errichtung eines Jugendhauses in Osterfeld-Mitte.

Was bis jetzt geschah

Die Träger der Jugendarbeit in Oberhausen konnten an der Ausschreibung für dieses Jugendhaus teilnehmen und ihre Konzepte bis Ende 2016 einreichen.

Um ein Konzept zu entwickeln, haben wir uns zu vielen abendlichen Terminen mit Ehrenamtlichen aus unserem Verband getroffen und am 07.12.2016 im Rahmen einer Beteiligungsveranstaltung auch Jugendliche aus Osterfeld in den Falkentreff am Tackenberg eingeladen. Hier haben Jugendliche und Mitglieder der Falken zusammen über die möglichen Themen und welche Art von Räumen es in dem Jugendhaus geben soll diskutiert. Daraus  hat der Vorstand der Falken in Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen das Konzept erarbeitet und bei der Stadt eingereicht. Die Falken haben das Konzept der Stadt und ihren Gremien vorgestellt und deren Fragen beantwortet.

Am 08.03.2017 hat der Jugendhilfeausschuss der Stadt Oberhausen dann der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken Kreisverband Oberhausen die Trägerschaft erteilt.

So ging es weiter

In Zusammenarbeit mit der Stadt muss der Förderantrag für den Bau des Hauses formuliert und gestellt werden. Nach den Sommerferien hoffen wir, dass damit begonnen werden kann, konkret mit Architekt*innen die Planung des Gebäudes anzugehen. Bis zur Fertigstellung des Hauses haben wir Zeit, das Konzept im Detail auszuarbeiten, an die geplanten Räumlichkeiten anzupassen und dabei natürlich, wie es schon immer unser Anspruch war, Jugendliche aus Osterfeld und die Schüler*innen der GSO mitwirken zu lassen.

Nun haben wir Mai 2022

Im Jahr 2019 war es noch immer nicht ersichtlich, dass aus der Planung nun eine Umsetzung erfolgt. Daher durften wir an einem Nachmittag in der Woche einen kleinen 12 qm Raum im ehemaligen Projekthaus nutzen. Jede:r kann sich vorstellen, dass dies für die offene Jugendarbeit nur ein kleiner Tropfen war.

Corona zwang uns dann dazu, auch diesen Raum nicht mehr nutzen zu können. Es folgten noch einige Termine mit der Stadt und den Architekten, doch immer noch war es die Planung und nicht die Umsetzung, die unsere Geduld erforderte.

Im April 2021 bekamen wir dann nach langer Suche und Bitte für Räumlichkeiten in Osterfeld-Mitte die ehemalige Hausmeisterwohnung angeboten.
Von April 2021 bis Ende Juni 2021 sanierten und reonvierten wir nun diese Wohnung, damit Jugendliche in Osterfeld-Mitte endlich Räumlichkeiten bekamen.

Seit Juli 2021 sind wir nun mit unserer vorläufigen OT vor Ort.

Im Februar 2022 wurden dann die ersten kleinen Schritte ersichtlich, dass es nun bald auch in der Praxis losgeht und die Aussicht auf den Mulitfunktionskomplex ein wenig realistischer erscheinen lässt. Geplant ist, dass dieser im Juli 2024 fertig gestellt werden soll.
Wir halten euch hier weiter auf dem Laufenden. Immerhin sind nun kleine Fortschritte zu sehen.
Bäume wurden gefällt, das Projekthaus entkernt und Bauzäune stehen bereit. Es wird uns noch einiges an Geduld abverlangen, aber wir hoffen, dann, irgendwann, mehr Platz für die Jugendarbeit zu haben. Denn sie ist einfach so wichtig.