Zwei Jahre nach Hanau

Am 19.02 jährt sich zum zweiten Mal der rassistisch motivierte Terroranschlag von Hanau. Neun junge Menschen wurden ermordet, der Täter, wie auch sein Vater, war Anhänger rechtsextremer Verschwörungsmythen aus dem Umfeld des Q-Anon-Kultes. Ein rassistischer Anschlag, der 9 Menschenleben kostete. Noch heute wird versucht, im Untersuchungsausschuss vor dem Hessischen Landtages, das Versagen der Behörden vor, während und nach dem Attentat zu klären. Es muss eine lückenlose Aufklärung geben, damit Rassismus keine Chance in unserer Gesellschaft hat. Bereits im letzten Jahr sind wir mit vielen, in einem breiten Bündnis, zur Erinnerung an die Morde auf die Oberhausener Straßen gegangen. Auch in diesem Jahr ist es wieder gelungen, die Unterstützung von vielen Akteuren in Oberhausen für eine gemeinsame Kundgebung zu organisieren.

Am 19. Februar in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 13:00 Uhr findet die diesjährige Kundgebung auf der Bahnhofstraße in Sterkrade statt.

Alle sind herzlich eingeladen sich dem Gedenken anzuschließen um Gesicht für ein offenes, vielfältiges Oberhausen zu zeigen und sich gegen Rassismus auszusprechen.